coco aikura

Samstag · 14:00 Uhr · Singer-Songwriter-Area (Marktplatz)

Samstag  · 19:30 Uhr · Bühne im Glockenhof

Coco Aikura_C-nv.png

Nach einer langjährigen Karriere mit der deutsch-französischen Indie-Pop Band Yalta Club (Radicalis, Atmosphériques, Factory92, FKP Skopio), beginnt coco aikura nun mit dieser ersten Soloplatte ihre Solokarriere. Das Album „A place called home“ umfasst 11 Songs, die coco aikura in Kooperation mit der Produzentin Missin Cat aufgenommen und produziert hat.


coco aikura erzählt uns durch ihre Musik von der Gesellschaft. Sie wirft mit ihrer Indie-Pop Musik Themen der Gesellschaft, der Identität, der Herkunft oder der Gleichgerechtigkeit auf und nimmt uns in ihrer Welt mit.


Sie navigiert auf den musikalischen Wellen wie zwischen den Sprachen: von Deutsch über Englisch bis hinzu Französisch und eröffnet eine Welt ohne Grenzen, leuchtend, in der alles zur Möglichkeit wird. Ihre runde und warme Stimme nimmt einen mit in ihre intime Welt, ihr Universum.


Das Album "tanzt" an der Grenze zwischen der gemütlichen Atmosphäre eines Sonntagmorgens und der Euphorie eines Freitagabends. Sie erinnert uns an Agnès Obel und ihre Fähigkeit traurige Melodien intensiv und grandios rüberzubringen.


Vom flüsternden Sehnsuchts-Lied (Home) über den Wake-up Song (Spring) bis hin zu Liedern mit gesellschaftlichen relevanten und aktivistischen Texten (Petite BoiteNoire), entführt uns coco aikura mit ihrer ehrlichen aber wohlwollende Offenheit in ihre Welt und in eine kompromisslose Epoche.

  • Instagram
  • Facebook
  • Spotify
  • YouTube