Somebody & Soul

Sonntag · 19:15 Uhr · Sparkassen-Bühne (Marktplatz)

Somebody Soul_C-nv.jpg

Somebody & Soul hatte sich bei der Gründung Mitte der 90er dem traditionellen Soul verschrieben und machte nur kurze Ausflüge in R'n'B und Blues. Im Laufe der Zeit gab es natürlich immer wieder neue Besetzungen und das Repertoire hat sich beachtlich erweitert! Neben den guten, alten Soulklassikern findet nun u.a. auch Folgendes einen festen Platz im Programm:

  • Disco-Moves à la „Le Freak" (Chic)

  • Pop-Klassiker, wie „Easy Lover" (Phil Collins)

  • Country-Rock-Hits, wie „Long Train Running" (Doobie Brothers)

  • deutschsprachiger Hip-Hop-Soul, wie „St. Pauli" (Jan Delay)

  • zeitgenössische Chart-Kracher, wie „Uptown Funk" (Bruno Mars)

Bei den „Somebodies" muss es einfach grooven, ganz nach dem Motto: "vintage, aber zeitgemäß & aufregend, aber cool“. Und Gründe zum Feiern haben sie nun viele, nachdem die große Party zum 25-jährigen Band-Jubiläum vor zwei Jahren leider ausfallen musste:

 

Hagen Schütze – seit 26 Jahren am Tenorsaxophon
Jan Ohlhagen – seit 25 Jahren an der Gitarre und Gesang
Peter „Pater“ Unger – seit 24 Jahren an der Percussion (früher Drums)
Tina Ohlhagen - seit 23 Jahren an den Keys und Gesang
Ute Athen – seit 23 Jahren am Front-Gesang
Matthias Michaelis – seit 22 Jahren an der Trompete
Florian Kienast – seit 14 Jahren am Schlagzeug
Steffen Happel – seit 11 Jahren an der Posaune

Jens Balzereit - seit 2 Auftritten am Bass

Somebody & Soul feiert und Lüneburg feiert mit!

  • Facebook